Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Nußdorf (Chiemgau)  |  E-Mail: info@nussdorf-chiemgau.de  |  Online: http://www.nussdorf-chiemgau.de

Aus dem Arbeitskreis Energie, 3.2.19

Sonne tanken

Anzahl der Ladesäulen in Deutschland auf Rekordniveau.

 

Das Netz an öffentlichen Ladesäulen für Elektroautos wird immer dichter und hat einen neuen Rekord erreicht. In Deutschland gibt es 16 100 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte.


Während in der öffentlichen Wahrnehmung und den Medien noch immer die Meinung vorherrscht, für Elektroautos gäbe es zu wenig öffentliche Lademöglichkeiten, zeigt die Realität ein anderes Bild.

Zum Ende des Jahres 2018 sind lt. BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) bundesweit 16 100 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte vorhanden. Bei den derzeit 160.000 Elektro und Hybridautos kommen damit rechnerisch 10 Elektroautos auf einen Ladepunkt. Das entspricht bereits jetzt exakt den Forderungen der EU-Kommision für das Verhältnis von Ladesäulen zu Elektroautos. Die Experten, der von der Bundesregierung ins Leben gerufenen „Nationalen Plattform Elektromobilität“, fordern lediglich einen Ladepunkt für 12,5 Autos.

 

Die zuletzt erreichte Ausbaugeschwindigkeit ist enorm. Allein seit Juli 2018 sind in Deutschland 2.600 neue Ladepunkte hinzu gekommen. Das bedeutet eine Steigerung von 20% innerhalb von nur 5 Monaten (Südd. Zeitung, 29.12.18, „Unter Strom“)!

 

Zum Vergleich: Auf e i n e Benzin/Diesel- Tankstelle, von denen es 14.478 in Deutschland gibt, kommen alleine 3.212 Verbrenner PKW (46,5 Mio Pkw Bestand)!

(Quelle; Statista, Abgriff 6.1.19 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2621/umfrage/anzahl-der-tankstellen-in-deutschland-zeitreihe/ )

Zudem fällt bei der Betrachtung von Ladeinfrastrukur meist unter den Tisch, dass ca. 80% der Ladungen ganz bequem in der heimischen Garage oder beim Arbeitgeber stattfinden. Berücksichtigt man, dass die durchschnittliche tägliche Fahrstrecke um die 50 km beträgt, ist man mit aktuellen E-Autos (z.B. Hyundai Kona, reale Reichweite 350-400 Km) nur mehr in Ausnahmefällen auf öffentliche Ladeinfrastruktur angewiesen.


Fazit: Die öffentliche Ladeinfrastrukur für Elektroautos ist bereits jetzt gut ausgebaut. Sie muß nun, parallel zu steigenden E-Auto Zulassungen, kontinuierlich erweitert werden. Wegen fehlender Ladeinfrastruktur aber muß schon jetzt niemand mehr zögern auf E-Mobilität umzusteigen.

 

Hubert Vachenauer

 

Weitere Infos zu den Aktivitäten des AK Energie finden Sie im Internet auf der Homepage der Gemeinde Nußdorf unter folgendem Link:

http://www.nussdorf-chiemgau.de/index.php?id=0,93 

Der AK Energie ist mit vielen Berichten, die es oft nicht ins Amtsblatt oder in den AK Newsletter schaffen, auch auf Facebook präsent. Zu finden unter „Arbeitskreis Energie Nußdorf“.

drucken nach oben

LOGO Arbeitskreis

522.jpg